G Spa 208 – Aufblasbarer Whirlpool – Optimierungen

Wir haben uns heuer für einen Whirlpool entschieden und ich verfasse diesen Beitrag vor allem um zukünftigen Whirlpoolbesitzern ein paar Hinweise zu geben und Punkte nachzudenken.

Aus Kostengründen haben wir uns für einen aufblasbaren Pool entschieden. Und der G Spa 208 hat eine sehr robuste Aussenhaut und hat den ganzen Sommer gut überstanden. Alles was jetzt folgt sind eigene Eindrücke und Schwierigkeiten die ich hatte, die aber auch durch falscher Umgang passiert sein können.

Das erste Problem war der Kartuschenfilter. Der Pool hat einen innenliegenden Kartuschenfilter, d.h. der Filter ragt in den Pool. Die Pumpe befindet sich in der Poolwand und der Auslass ist darüber. Innerhalb von kurzer Zeit befanden sich im Wasser viele kleine Partikel die nicht rausgereinigt wurden und die Pumpe förderte nicht mehr, da es Haare trotz Kartuschenfilter in die Pumpe geschafft haben. Außerdem kommt man zur Heizung/Pumpe nicht, solange Wasser im Pool ist.
Nach Recherche und einem Wasserwechsel entschied ich mich dazu eine Sandfilteranlage einzusetzen um das Wasser sauber zu halten. Dies hat auf Anhieb funktioniert. Um die Heizung dennoch nutzen zu können, habe ich aus einem Insektenschutznetz und der Muffe eines Originalfilters einen Schmutzfilter für die Pumpe gebastelt.

Das nächste Problem war dann die Chemie. Ich bin noch lange kein Experte, aber ich kann zumindest ein wenig berichten. Ich habe festgestellt dass es schwierig ist das Wasser stabil zu halten wenn die Temperatur nicht stabil ist. Im Hochsommer war das weniger auffällig wie jetzt im Herbst. Leider geht das auf die Heizkosten, aber dazu komm ich später.
Nach dem dritten Wasserwechsel habe ich das Algizid nicht dem Wasser beigemischt, sondern die Poolwand damit eingestrichen. Es war das letzte Mittel, dass ich mir angeschafft habe, dabei ist es eigentlich das erste Mittel, dass man benutzen sollte.
Also das erste worauf man im Wasser achten muss, ist der ph-Wert. Es gibt Senker und Heber, die man in minimalen Mengen dem Wasser beimischt.
Und nun kommt das Entschiedende: Desinfektion.
Der Hersteller untersagt das benutzen von Chlor, weil damit der Pool beschädigt wird.
Das erste Mittel, dass ich probiert habe war Aktivsauerstoff. Doch ich musste feststellen, wie ich später auch gelesen habe, dass Aktivsauerstoff bei den hohen Temperaturen eines Whirlpools versagt.
Dann habe ich den SpaFrog probiert. Eine Brom-Mineralien-Kombination, die allerdings laut Beschreibung eine Vorbehandlung benötigt, die in Europa nicht erhältlich ist.
Jetzt benutze ich Bayrol Brom Tabletten und einen Schwimmdosierer und bin damit sehr zufrieden.

Der letzte Punkt auf den ich eingehen möchte ist die Heizung:
Die integrierte Heizung ist glaub ich besser als ich dachte. Ein Wert den ich immer wieder gelesen habe war, dass man für 1000L Wasser 1,17kW Heizenergie (nicht Strom) benötigt. Berechnet am Stromverbrauch zum Aufheizen von 12 auf 38Grad betrug der Wirkungsgrad 90%. Ernüchternd war eher das \“Halten der Temperatur\“.
Übern Sommer hab ich auf die Abdeckplane komplett verzichtet und nur eine Solarplane eingesetzt. War auch vollkommen ausreichend. Ich hab im Sommer auch nur sehr selten geheizt, meist 2 Tage vor der Nutzung.
Bei der letzten Füllung habe ich angefangen regelmäßig Wassertemperatur und Stromverbrauch zu messen. Daher entschied ich mich die Abdeckung des Pools wieder zu nutzen. Damit konnte ich den Stromverbrauch auf 600W pro Stunde (50% Laufzeit der Heizung) im StandBy reduzieren. Sobald man natürlich aufmacht und reingeht fällt die Temperatur und um ein paar Grad und das Nachheizen kostet wieder. Das sollte man bei einem Whirlpool bedenken. Heiz-Strom-Kurve hab ich auch erstellt. Einen Ausfall hatte ich kurz am Anfang und nach ein paar Tagen hab ich die Abdeckung zusätzlich zur Solarplane draufgemacht.

Ein Jahr später habe ich die Originalheizung gegen eine bessere, eigenständige Poolheizung getauscht. Hierzu habe ich den Kasten der in der Poolwand sitzt herausgenommen und die Innenteile entfernt. Dann habe ich Pooleinlassdüsen gekauft. Gibt es verschiedene, ich habe mich für welche von Intex entschieden. Dort konnte ich den Schlauch anschließen. Es war recht viel zu tüfteln, aber es hat sehr gut funktioniert.

Nächstes Jahr bau ich eine vernünftige Temperatursteuuerung, denn heuer habe ich für die Nutzung des Thermostats die Sandfilteranlage ständig laufen lassen.
Ich kann den Schwimmskimmer leicht abnehmen und nutze dann nur den Auslass für die Zirkulation. Da der Auslass selbst ein Gitter hat schützt es dir Pumpe vor Fremdkörpern.

Schlechte Nachrichten … Als ich den Pool im Sommer 2015 erneut aufbauen wollte musste ich feststellen, dass er im Bereich des Bedienpults Luft verliert hab ich ihn entsorgt.
Natürlich bleibt es dabei nicht … immerhin hab ich ja eine Sandfilteranlage, eine Heizung und anderes Material.

Ich werde den anderen Pool auch hier veröffentlichen.

In Zusammenarbeit mit Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.