Rückfahrkamera Wohnwagen mit Kabel

Ich hatte mir für mein Gespann eine Rückfahrkamera mit WLAN Modul gekauft und hatte damit leider ziemliche Probleme.

Entweder ich bekam gar keine WLAN Verbindung oder das Bild kam so verzögert, dass es schon gefährlich wurde. Sehr bald war mir klar, ich nehm lieber eine verkabelte Variante.

Ursprünglich dachte ich, ich muss alles neu machen, doch im letzten Moment fand ich heraus dass die Kamera (Waeco/Dometic Cam 18) ein PAL Signal ausgibt.

Bei Amazon gibt es einen Adapter von dem 6-Poligen Waeco Schraubanschluss auf DC Stecker, Chinch Video und Chinch Audio.

Ich wollte aber nicht warten, weshalb der Stecker abgezwickt wurde. Nicht von mir, ich hab mich nicht drüber getraut 🙂

Phsacar, der mir geholfen hat, hat mir dann auch gleich die Kabeladern ausgemessen (keine Garantie sollte was kaputt gehen):

Masse: Schirm von weißem Draht
Video: Weißer Draht
12V: Grüner Draht
Mirror/Flip: Die beiden Lackdrähte
???: Blauer Draht

Audio (soweit vorhanden) könnte blau sein.
Infrarot hab ich noch nicht getestet, wird aber wohl von den 12V versorgt.

Pinout bzw. Pinbelegung des 6 poligen Stecker kann ich auf Anfrage noch notieren, hab den abgezwickten Stecker aufgehoben.

Im Wohnwagen hab ich ein günstiges Videokabel (75Ohm) verlegt. Bevor ich den Wohnwagen verlasse habe ich ein hochwertiges, flexibles genommen.
Ich bin bei einem von den Bodendauerbelüftungen nach aussen gegangen. Dann unterm Wohnwagen vor zu Deichsel und am Stromkabel zum Auto.
Bei meinem Auto kann ich beim Kofferraum, bei den Rücklichtern ins Fahrzeuginnere ohne eine Dichtung zu quetschen.
Dort habe ich eine Kupplung gesetzt (Chinch Stecker, möglichst vergoldet wegen Korrosion).


Im Auto dann durch den Fahrzeughimmel nach vorne.

Zum Testen hab ich nen alten Röhrenmonitor benutzt, muss mir erst nen kleinen PAL Monitor besorgen.

Unterstützt von Phsacar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.